Von Mensch zu Mensch

Im Mit­tel­punkt unse­rer Tätig­kei­ten steht der Mensch. Wir sehen unsere Leis­tung vor allem darin, unsere Kun­din­nen und Kun­den betei­li­gungs­ori­en­tiert zu bera­ten. Wir beglei­ten und för­dern Per­so­nen, KMU und Orga­ni­sa­tio­nen auf ihrem Weg zu mehr Selbst­stän­dig­keit, mehr Selbst­or­ga­ni­sa­tion und mehr Mit­be­stim­mung. Dafür nut­zen wir ver­schie­dene, indi­vi­du­ell abge­stimmte Maß­nah­men und Werkzeuge.

Ziel ist es, nicht nur die Exis­tenz des Unter­neh­mens nach­hal­tig zu sichern, son­dern auch die Ver­bun­den­heit der Mit­ar­bei­ten­den zu stär­ken und die Leis­tungs­fä­hig­keit am Markt zu steigern.

Beziehungskultur

Einer der wich­tigs­ten Ansätze in der Bera­tung von Unter­neh­men besteht aus unse­rer Sicht darin, die Bezie­hungs­kul­tur zu stär­ken. Damit sind sowohl die Bezie­hun­gen zwi­schen den Mit­ar­bei­ten­den gemeint als auch die Bezie­hung zum Kun­den. Dies ist nur mög­lich, wenn ein offe­ner Umgang gepflegt wird – etwas, das in vie­len Unter­neh­men nicht selbst­ver­ständ­lich ist und das auch schon mal auf anfäng­li­ches Befrem­den trifft. Wir sind der fes­ten Über­zeu­gung, dass eine gute Bezie­hungs­kul­tur ein Gefühl der Ver­bun­den­heit mit sich bringt. Ver­bun­den­heit zum eige­nen Unter­neh­men, zu den Kol­le­gen, zu den Kun­den. In Zei­ten, in denen die Digi­ta­li­sie­rung eine immer stär­kere Rolle spielt und in der auch der Ser­vice­ge­danke bzw. die per­sön­li­che Bezie­hung zwi­schen Unter­neh­men und Kunde an Bedeu­tung gewinnt, spielt das Ver­bun­den­heits­ge­fühl eine wich­tige Rolle. Es för­dert die Moti­va­tion, das Ver­trauen und die gegen­sei­tige Wert­schät­zung. Uner­läss­li­che Fak­to­ren für einen nach­hal­ti­gen Unter­neh­mens­er­folg. Die wob­kom GmbH beglei­tet Unter­neh­men beim Auf- und Aus­bau einer star­ken Bezie­hungs­kul­tur mit ver­schie­de­nen Maß­nah­men und Tools. Dabei pro­fi­tie­ren wir auch von unse­ren eige­nen Erfah­run­gen. So haben sich in unse­rem eige­nen Unter­neh­men bei­spiels­weise regel­mä­ßige Dia­logrun­den bewährt, an denen alle Mit­ar­bei­ten­den der wob­kom GmbH teilnehmen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass eine gute Beziehungskultur ein Gefühl der Verbundenheit mit sich bringt. Verbundenheit zum eigenen Unternehmen, zu den Kollegen, zu den Kunden.”

Methodik

Wer an die­ser Stelle einen all­ge­mein­gül­ti­gen Mas­ter­plan erwar­tet, den müs­sen wir lei­der ent­täu­schen. Nach mehr als 25 Jah­ren Bera­tungs­tä­tig­keit wis­sen wir, dass es keine pau­schale Her­an­ge­hens­weise geben kann – der Ein­satz unse­rer Maß­nah­men und Tools ori­en­tie­ren sich immer am jewei­li­gen Unter­neh­men, den Mit­ar­bei­ten­den und dem, was sie beschäftigt.

Was wir aber fest­hal­ten kön­nen, ist eine grund­sätz­li­che Metho­dik nach der wir arbei­ten. Am Anfang steht eine Ana­lyse. Sie kann das Con­trol­ling betref­fen, kann aber auch ein oder meh­rere Ent­wick­lungs­the­men behan­deln. In Reflek­ti­ons­zir­keln oder Ein­zel­ge­sprä­chen kris­tal­li­sie­ren sich Auf­ga­ben her­aus, mit­un­ter ganz andere als bei­spiels­weise die Geschäfts­füh­rung im Vor­feld erwar­tet hätte. Diese Auf­ga­ben wer­den gemein­sam prio­ri­siert, wobei die Klä­rung von Kon­flik­ten immer Vor­rang hat. Es folgt die Ent­wick­lung einer Hand­lungs­op­tion, aus der sich Dele­ga­ti­ons­leit­li­nien und Hand­lungs­leit­li­nien ent­wi­ckeln las­sen. Diese wer­den spä­ter durch regel­mä­ßige Pra­xis­prü­fung immer wie­der erneuert

Wir sehen unsere Auf­gabe darin, Pro­zesse zu mode­rie­ren und das Unter­neh­men zu beglei­ten. Dafür nut­zen wir erprobte Maß­nah­men und Tools, etwa Fra­ge­bö­gen zur Bezie­hungs-Sys­tem-Ana­lyse (BESA) oder zur Selbst­ein­schät­zung, soge­nannte Fami­lien– oder Orga­ni­sa­ti­ons­auf­stel­lun­gen und bei Bedarf auch diverse psy­cho­lo­gi­sche Ana­ly­sen. Das gemein­same Ziel besteht letzt­lich darin, den Unter­neh­mens­er­folg nach­hal­tig zu sichern – durch mehr Selbst­stän­dig­keit, mehr Selbst­or­ga­ni­sa­tion, mehr Mitbestimmung.

Unser Qualität ist mehrfach extern zertifiziert!

Auf der Seite “Portfolio” finden Sie einen Überblick über unsere Schwerpunkte.

Unsere Referenzen

Natür­lich sind wir über­zeugt von dem, was wir tun. Umso schö­ner, wenn es auch andere sind! Nach­fol­gend fin­den Sie hier eine Aus­wahl an Unter­neh­men aus den unter­schied­lichs­ten Bran­chen, mit denen wir in der Ver­gan­gen­heit erfolg­reich zusam­mengear­bei­tet haben – oder es immer noch tun.

Dar­über hin­aus gibt es meh­rere Koope­ra­ti­ons­part­ner mit denen wir dau­er­haft zusam­menarbei­ten. Dazu zäh­len die bei­den Fach­zeit­schrif­ten “Rad­Marktund “BIO­welt“, für die wir regel­mä­ßig Fach­han­delsba­ro­me­ter erstel­len, sowie die Sozial-The­ra­peu­ti­sche Gemein­schaft Hof Son­dern und Tho­mas Pelt­zer mit sei­nem Zen­trum für poten­ti­al­ori­en­tierte Psychotherapie. 

Wobkom_Stempel
Wobkom_Stempel

Die Zusam­men­ar­beit mit der wob­kom hat sowohl unser Unter­neh­men, als auch mich per­sön­lich ent­schei­dende Schritte in der Ent­wick­lung wei­ter­ge­bracht.  Betriebs­wirt­schaft­li­che Ein­bli­cke, Hin­weise für den Ver­kauf und die Kun­den­be­treu­ung, Anre­gun­gen zur Mit­ar­bei­ter­füh­rung usw. haben zu einer Gesun­dung unse­res Unter­neh­mens bei­tra­gen. Ganz beson­ders wich­tig ist mir an der wob­kom die sehr per­sön­li­che und kom­pe­tente Betreu­ung und Bera­tung, die mir dabei gehol­fen hat den geschäft­li­chen All­tag ent­spann­ter anzugehen.

Mar­tin Mül­ler, WLB Welt­lä­den-Basis Fair­han­dels­ge­sell­schaft mbH

Unsere Referenzen

Unsere Kooperationspartner